„Die SPD will mehr Geld für den Breitensport“

Bild: Pixabay.com

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat einen Haushaltsantrag zur Erhöhung der Übungsleiterpauschalen von jetzt 25.633.800 Euro um 900.000 Euro gestellt.


Dazu erklärt die Landtagsabgeordnete Christina Weng (SPD):

„Die Übungsleiterpauschale ist für den Vereinssport von großer Bedeutung, ohne sie würde vor allem das große Angebot im Breitensport im Mühlenkreis Minden-Lübbecke unmöglich sein. Die schwarz-gelbe Landesregierung will aber vor allem den Leistungssport fördern. Wir halten das für nicht ausreichend. Wir wollen den Sportlerinnen und Sportlern, den Ehrenamtlichen helfen. Sie alle profitieren von einer Erhöhung der Übungsleiterpauschale.

Im Mühlenkreis betrifft das mehr als 500 im Kreissportbund zusammengeschlossene Vereine mit ihren über 4000 Übungsleitern. Viele Vereine haben es jetzt schon schwer, Übungsleiter zu finden.

Nur, wer insgesamt auf eine gute sportliche Ausstattung und eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft achtet, der kann am Ende auch im Leistungssport punkten. Der Nachwuchs kommt aus dem Breitensport.

2016 und 2017 hatte die damalige rot-grüne Landesregierung die Übungsleiterpauschale jährlich um jeweils 900.000 Euro erhöht. Wir fordern die schwarz-gelbe Landesregierung in Düsseldorf auf, das fortzusetzen, um die Arbeit der Sportvereine zu würdigen und so auch die gestiegenen Kosten für die Übungsleiterinnen und Übungsleiter vor Ort aufzufangen.“