CDU und FDP müssen beim Grundwasserschutz dringend nachlegen!“

Bild: pixabay.com

Zum heutigen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Nitratbelastung im Grundwasser erklärt André Stinka, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Das EuGH-Urteil zur Nitratbelastung im Grundwasser zeigt deutlich, dass die aktuellen Pläne der Mitte-Rechts-Koalition nicht den Anforderungen des Grundwasserschutzes genügen. CDU und FDP müssen spätestens jetzt einsehen, dass eine laxe Umsetzung der Düngeverordnung und die große Rücksichtnahme auf die Interessen der Landwirte keine Zukunft haben wird. Vor dieser Entwicklung haben die Wasserversorger schon länger gewarnt. Für diese wird es immer schwieriger und immer teurer, die geforderten Grenzwerte fürs Trinkwasser einzuhalten. Die Zeche zahlen dann die Verbraucher.“