Internationaler Red Hand-Day: Gegen den Einsatz von Kindersoldaten

Gestern war „Internationaler Red Hand-Day“. Seit 2002 gibt es diesen Tag um auf den Missbrauch von Kindern als sog. Kindersoldaten aufmerksam zu machen.

Weltweit gibt es immer noch rund 250.000 Kinder, die von Armeen und Rebellengruppen in bewaffnete Konflikte hineingezogen werden. Man nimmt ihnen das Kindsein und nach dem „Einsatz“ leiden viele ihr Leben lang unter den schweren körperlichen und seelischen Folgen.

Christina Weng dazu: „Es muss international mehr dafür getan werden, um den Missbrauch der Kinder zu verhindern und um den betroffenen Menschen nach dem „Einsatz“ zu helfen, die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten.“

Mehr Informationen zum „Red Hand Day“ gibt es hier.