„Weltkindertag ist Feiertag, aber auch Mahnung.“

Bild: pixabay.com

Mindener SPD-Landtagsabgeordnete Christina Weng freut sich auf das große Kinderfest auf dem Simeonsplatz

Am 15. September wird auf dem Simeonsplatz erneut „Eine Stadt für alle“ und der Weltkindertag stattfinden. Gleichzeitig feiert der Mindener Kinderschutzbund sein 40-jähriges Bestehen.

„Der Weltkindertag ist ein Feiertag. Es freut mich sehr, dass es wieder gelungen ist ein buntes Fest mit vielen Attraktionen auf die Beine zu stellen. Besonders freut mich, dass für die Kinder mit der Originalmaus aus der Sendung mit der Maus ein echter Star zum Anfassen auftreten wird. Ich danke allen Helfern und Organisatoren, dem Team der Stadt Minden und allen Sponsoren und Ausstellern, die gemeinsam dieses Fest möglich machen“, meint die Sozialdemokratin.

Gleichzeitig sei der Weltkindertag aber auch ein Tag der Mahnung, dass Kindeswohl eine gesamtgesellschaftliche Verpflichtung sei. „Es ist wichtig, dass die Große Koalition Kinderrechte im Grundgesetz verankern will“,  betont Weng und stellt klar: „Kinderarmut in einem reichen Land wie Deutschland muss für uns alle unerträglich sein. Deshalb fordere ich unbedingt die Einführung einer Kindergrundsicherung. Kinder dürfen kein Armutsrisiko für ihre Eltern sein und Kinder dürfen nicht in Armut leben.“

Auch beim Thema Kindesmissbrauch sieht die Sozialdemokratin Handlungsbedarf. Als Lehre aus dem schockierenden Fall Lügde solle eine Kinderschutzkommission eingerichtet werden. „Kindesmissbrauch passiert täglich. Kinderschutz ist eine gesellschaftliche Verpflichtung. Auf politischer Ebene wäre eine ständige Kinderschutzkommission als Ort, der Handlungskonzepte entwickelt und Ideen überparteilich bündelt, eine sinnvolle Einrichtung“, findet die Sozialdemokratin.

Die gesellschaftliche Verantwortung zum Kindesschutz nimmt seit 40 Jahren der Mindener Kinderschutzbund wahr, der auch Mitveranstalter des Fests auf dem Simeonsplatz ist. Weng:

„Das bürgerschaftliche Engagement zu Gunsten der verletzlichsten Mitglieder unserer Gesellschaft verdient unser aller Respekt und unsere Unterstützung. Ich gratuliere dem Mindener Kinderschutzbund zu 40 Jahren wichtiger Arbeit. Für dieses überragende ehrenamtliche Engagement bin ich sehr dankbar und freue mich darauf, auch diesen Anlass mit den Mindenern ausgiebig zu feiern.“